Home

Geburten und Familiengründung

24.07.2014 | PRESSEMITTEILUNG
Nichteheliche Geburten: Deutschland auf Dauer geteilt
Geburten ohne Trauschein sind in Ostdeutschland die Norm – ganz anders als im Westen. Dieser Unterschied hat historische Wurzeln weit vor 1945. Er wird noch lange bleiben.
Beteiligter MPIDR-Wissenschaftler: Sebastian Klüsener

05/2013 | PAPER
„Spatial aspects of the rise of nonmarital fertility across Europe since 1960: the role of states and regions in shaping patterns of change“, European Journal of Population, May 2013, Volume 29, Issue 2, pp 137-165
Beteiligter MPIDR-Wissenschaftler: Sebastian Klüsener

ein Working Paper zu dem gleichen Thema gibt es hier als pdf.

04/2013 | PUBLIKATION
„Geburtenraten und Geburtsalter der Mütter im regionalen Vergleich“, Kartensammlung zu Geburten für Leibniz Nationalatlas
Beteiligter MPIDR-Wissenschaftler: Sebastian Klüsener

15.11.2012 | PRESSEMITTEILUNG 
Kinder ja, Ehe nein
MPIDR-Forscher stellen erstmals Daten zur regionalen Verteilung von nichtehelichen Geburten in 497 europäischen Regionen zur Verfügung. Die Analyse umfasst die letzten 50 Jahre.
Beteiligter MPIDR-Wissenschaftler: Sebastian Klüsener

02.09.2011 | PRESSEMITTEILUNG
1,6 Kinder pro Frau
Das MPIDR legt erstmals korrigierte Geburtenraten vor. Sie liegen deutlich über den amtlichen Ziffern. Die Wissenschaftler erwarten eine Trendumkehr im deutschen Geburtenverhalten.
Beteiligte MPIDR-Wissenschaftlerin: Michaela Kreyenfeld

08/2011 | WORKING PAPER
The fertility behaviour of East to West German migrants

30.09.2010 | PRESSEMITTEILUNG
Familien in Ost- und Westdeutschland: Gleichheit nicht in Sicht
Lieben, arbeiten, Kinder kriegen: 20 Jahre nach der Wiedervereinigung bleiben Lebensverläufe in Ost und West verschieden.
Beteiligte MPIDR-Wissenschaftlerin: Michaela Kreyenfeld

Broschüre DemoDiff "Familie und Partnerschaft in Ost- und Westdeutschland" -Ergebnisse des Forschungsvorhabens „Demographic Differences in Life Course Dynamics in Eastern and Western Germany”

Vernetzen