Home

Mediathek

Weniger Kinder pro Mann als pro Frau
Erstmals liegen für Männer in Deutschland Geburtenraten vor. Männer bekommen durchschnittlich weniger und später Kinder als Frauen.Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Immer mehr Lebenszeit, immer weniger breit verteilt
Die Lebenserwartung der Frauen in Westdeutschland steigt. Doch die Häufung der Sterbealter um deren Mittelwert wird schmaler. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Lebenserwartung: Trends bei Hochgebildeten weisen den Weg
Im letzten Jahrhundert ist die Lebenserwartung um circa drei Monate pro Jahr gestiegen. Der Zuwachs ist aber nicht in allen Bildungsschichten gleich stark. Dazugehörige News
Bild öffnen
Entwicklung der Lebenserwartung von Frauen
Die Grafik zeigt, wie sich die Lebenserwartung von Frauen im Alter von 65 Jahren in jenen Ländern entwickelt hat, die den jeweiligen weltweiten Spitzenwert verzeichneten. Dazugehörige News
Bild öffnen
Entwicklung der Lebenserwartung von Männern
Die Grafik zeigt, wie sich die Lebenserwartung von Männern im Alter von 65 Jahren in jenen Ländern entwickelt hat, die den jeweiligen weltweiten Spitzenwert verzeichneten. Dazugehörige News
Bild öffnen
Warum Männer sich gesünder fühlen und Frauen länger leben
Eine Studie in Moskau zeigt, wie die paradoxen Geschlechterunterschiede zu erklären sein könnten. Dazugehörige News
Bild öffnen
Vom Goldenen Zeitalter der Ehe bis in die Gegenwart
Die Entwicklung der nichtehelichen Geburten von 1960 bis 2010 in unterschiedlichen Teilen Europas Dazugehörige News
Bild öffnen
Familie ohne Trauschein
Der Prozentanteil der nichtehelichen Geburten im Jahr 2007: In vielen Teilen Nord- und Westeuropas sind die nichtehelichen Geburten bereits zahlreicher als die ehelichen. Dazugehörige News
Bild öffnen
COMADRE: Einheitliche Daten für die Biodemografie
Populationen.Matrix-Modelle nach Ländern: Geografische Darstellung der demografischen Untersuchungen in COMADRE 1.0.0. Dazugehörige News
Bild öffnen
Gibt es einen Wegweiser für ein langes Leben?
Die Lebenserwartung der Vorreiter (hohe Bildung, verheiratet) ist stärker angestiegen als die der restlichen Bevölkerung (Übrige). Dazugehörige News
Bild öffnen
Lebenserwartung der Frauen in Finnland, Norwegen, Schweden und Japan
Die Lebenserwartung von verheirateten und gut ausgebildeten Frauen in den nordischen Ländern ist höher als die Lebenserwartung der japanischen Frauen. Dazugehörige News
Bild öffnen
Gut gebildete und verheiratete Menschen sterben seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Die Bekämpfung der HerzKreislauf-Erkrankungen ist die wichtigste Ursache für den Anstieg der Lebenserwartung. Dazugehörige News
Bild öffnen
Wann bekommen Migrantinnen Kinder?
In der Türkei geborene Migrantinnen bekamen erste Kinder früher und häufiger als die Nachkommen türkischer Einwanderer. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Lebenserwartung und ihr Anstieg für 396 deutsche Kreise
Ein Süd-Nord-Gefälle löst die Ost-West-Kluft bei der Lebenslänge der Frauen in Deutschland ab. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Macht das erste Kind unglücklich, kommen seltener Geschwister
Elterliche Glücks-Einbußen nach der ersten Geburt helfen zu erklären, warum viele ihren Wunsch nach zwei Kindern nicht umsetzen. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Späte Kinder machen glücklich
Die Zufriedenheit von Eltern hängt mit dem Zeitpunkt der Familiengründung zusammen. Dazugehörige News
Bild öffnen
Die Geburt eines dritten Kindes macht Eltern nicht glücklicher
Während sich die Zufriedenheit von Eltern in Deutschland beim ersten und zweiten Kind positiv entwickelt, nimmt sie nach der Geburt des dritten Kindes stark ab.Dazugehörige News
Bild öffnen
Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Mortalität
Sowohl zwischen den Geschlechtern als auch zwischen verschiedenen Ländern ist die Mortalität sehr unterschiedlich. Dazugehörige News
Bild öffnen
Nichteheliche Geburten 1937 & 2012
Der Anteil nichtehelicher Geburten war schon 1937 in den Gebieten östlich der späteren deutsch-deutschen Grenze deutlich höher. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Wirtschaftskrise senkt Geburtenraten
Steigt die Arbeitslosenquote, so sinkt im Mittel von 28 europäischen Ländern in jeder Altersgruppe die altersspezifische Geburtenziffer. Am stärksten betroffen sind die Jüngeren. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität – Kontinentaleuropa
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder.Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität - Deutschland
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität – nordische und baltische Länder
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität – Osteuropa
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität – Deutschland
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Vorausberechnung Kohortenfertilität – englischsprachige Länder
Die Zeit sinkender Kinderzahlen pro Frau in entwickelten Ländern geht zu Ende. Dies ergeben neue Vorausberechnungen des MPIDR für 37 entwickelte Länder.Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Späte Geburt schadet Kindern langfristig nicht
Der Krankheits-Index erwachsener Kinder steigt rapide an, wenn das Alter der Mutter bei Geburt steigt. Bereinigt man die Daten aber um Bildung und das Alter, in dem das Kind die Mutter verliert – bleibt die Kurve für höhere Mütteralter viel flacher. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
Du bist, wo Du mailst
Mit der Auswertung von Millionen anonymisierter Emails von Nutzern des Internet-Dienstleisters Yahoo!, konnten erstmals Daten zu den Auswanderungsströmen in den USA ermittelt werden.Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
1,6 Kinder pro Frau
MPIDR-Wissenschaftlern ist es gelungen, den so genannten „Tempo-Effekt“ der alternden Mütter aus den Geburtenraten herauszurechnen. Die Forscher erwarten eine Trendumkehr im deutschen Geburtenverhalten. Dazugehörige Pressemitteilung
Bild öffnen
 
 

 

Vernetzen