Home

News | 09.11.2016

Rostock Retreat zur Datenvisualisierung

Im Juni 2017 veranstaltet das MPIDR den Rostock Retreat zur Datenvisualisierung. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für die Visualisierung von Bevölkerungsdaten interessieren. Bewerbungen werden bis zum 15. Januar 2017 angenommen.

"Wir wollen mit der Veranstaltung ein neues Format austesten, bei dem der Fokus auf der Interaktion zwischen den Teilnehmern liegt," sagt Sebastian Klüsener, einer der Organisatoren des Retreats, und fügt hinzu "Bei vielen wissenschaftlichen Veranstaltungen heißt es hinterher, dass der Austausch mit den Kollegen in den Kaffeepausen das beste war - das wollen wir besser machen."

Der Retreat wird vom 26. bis 28. Juni 2017 in den Räumen des MPIDR stattfinden; Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2017. Es wird eine bunte Mischung aus Gruppenarbeit, Diskussionen und Ergebnispräsentationen geben. So werden zum Beispiel die Arbeiten diskutiert, die die Teilnehmer als Bewerbung eingereicht haben. Darüber hinaus werden aber auch während der Veranstaltung Daten analysiert und visualisiert. Es wird eine "viz slam session" geben, bei der die Teilnehmer hochinnovative Visualisierungen vorstellen werden, und ein "Speed-Data-ing", bei dem die Teilnehmer Daten austauschen und dann die Daten eines anderen Teilnehmers visualisieren.

"Die Demografie hat viele wichtige Beiträge zur Datenvisualisierung geliefert. Da sich dieses Feld aber sehr schnell entwickelt, ist es wichtig, ständig auf dem Laufenden zu bleiben," sagt MPIDR-Direktor Mikko Myrskylä. Und genau dies soll auf der Veranstaltung geschehen. Als Referenten konnten die Wissenschaftler drei Koryphäen im Bereich der Datenvisualisierung gewinnen. Hierbei handelt es sich um Michael Friendly von der York University Toronto, Kanada, Dino Citraro von der amerikanischen Datenvisualisierungsfirma Periscopic und James Cheshire vom University College London, Großbritannien.

Die Organisatoren hoffen, dass sich Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichen Erfahrungshorizonten für den Retreat interessieren. Daneben will man auch einige Datenvisualisierer aus nichtwissenschaftlichen Bereichen als Teilnehmer gewinnen. "Wir wollen ganz unterschiedliche Menschen und Perspektiven auf diesem Retreat  zusammenbringen," sagt Tim Riffe, der ebenfalls zum Organisationsteam der Veranstaltung gehört. Vor dem Retreat findet noch ein dreitägiger Kurs zur Datenvisualisierung im Softwareprogramm R statt, der im Rahmen der International Advanced Studies in Demography Schulungen des MPIDR organisiert wird. Teilnehmer des Retreat Workshops können sich auch für diesen Kurs bewerben und werden bevorzugt berücksichtigt.

Die spannendsten Ergebnisse, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, werden in Form einer Sonderausgabe einer Open-Access Fachzeitschrift veröffentlicht werden (möglicherweise in Demographic Research).

"Sollte sich das Format bewähren, wird es weitere Veranstaltungen dieser Art geben," sagt Tim Riffe.

Mehr Informationen

www.rostock-retreat.org - Ausführliche Informationen zu dem Retreat

Vernetzen