Home

News & Pressemitteilungen

"Demografische Forschung aus erster Hand" ist ein Newsletter, den das MPIDR in Kooperation mit weiteren renommierten Instituten herausgibt, deren Forschungsschwerpunkt ebenfalls die Demografie ist. In dem Newsletter werden aktuelle Ergebnisse aus der demografischen Forschung allgemeinverständlich dargestellt. Die Publikation erscheint vier Mal pro Jahr, ist kostenfrei und sowohl in digitaler als auch in gedruckter Form erhältlich.

26.06.2019

Männer oder Frauen – wer ist das sensible Geschlecht?

Wie die Opiod-Krise in den USA die durchschnittliche Lebensdauer sinken lässt, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. Außerdem Thema: Männer oder Frauen – wer ist das sensible Geschlecht? weiter

26.03.2019

Wer steigt auf, wer steigt ab? Die Karrieren der letzten 80 Jahre

Welche Faktoren in den letzten 80 Jahren den beruflichen Auf- oder Abstieg beeinflussten und wie unterschiedlich Männer und Frauen durch die Rush Hour des Lebens gehen, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. weiter

19.12.2018

Hochaltrige bleiben oft von Demenz verschont

Was die Gesundheit von Langlebigen auszeichnet und wie sich der Stress von Patienten in Kinderwunschkliniken reduzieren lässt, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. weiter

09.10.2018

Kinder, Job und Rente: Wie und mit wem wir unsere Zeit verbringen

Wovon es abhängt, ob getrennte Väter regelmäßigen Kontakt zu ihrem Kind halten und wie  sich eine Wirtschaftskrise auf die Lebensarbeitszeit auswirkt, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. weiter

02.07.2018

Kinderlosigkeit, Krankenhausaufenthalte und das Leben als Risiko

Wie sich Einkommen und sozialer Status auf die Dauer der Krankenhausaufenthalte auswirken und warum eine gestiegene Lebenserwartung oft mit höheren Krankheitsrisiken einhergeht, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. weiter

10.04.2018

Familienvorstellungen in Spanien, Alkohol in Europa und Geburtenentwicklung in Entwicklungsländern

Wie denken spanische Jugendliche über die Familiengründung? Wie beeinflusst der Alkoholkonsum die Lebenserwartung in Mittel- und Osteuropa? Folgen die Entwicklungsländer bei der Fertilität den Industrienationen? Das lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. weiter

18.12.2017

Bessere Prognosen für die Lebenserwartung

Wo sich Beruf und Karriere in Europa wie gut vereinbaren lassen, zeigt ein Ranking in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“.  Darüber hinaus berichten wir in dem vierteljährlichen Infoletter, wie sich Prognosen zur Lebenserwartung verbessern lassen. weiter

10.10.2017

Rentenversicherung hat Einfluss auf die Geburtenrate

Warum und wo der Anteil nichtehelicher Erstgeburten gestiegen ist, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. Darüber hinaus geht es um regionale Unterschiede bei der endgültigen Kinderzahl und den Einfluss der Rentenversicherung auf die Geburtenrate. weiter

« Neuere 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 Ältere »

Vernetzen