Home

News | 15.03.2019

Marcus Ebeling mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Demographie ausgezeichnet

from left to right: Michaela Kreyenfeld, Marcus Ebeling, Anne-Kristin Kuhnt

Auf der diesjährigen  Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Demographie, die vom 13. bis 15. März 2019 in Bamberg stattfand, wurde der MPIDR-Forscher Marcus Ebeling mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Marcus Ebeling ist Wissenschaftler in der MPIDR-Arbeitsgruppe Mathematische Demografie und an der Universität Rostock. 2018 hat er seine Promotion mit summa cum laude abgeschlossen. Der Preis wurde ihm für seine Dissertation verliehen, in der er sich mit der Messung von Sterblichkeitstrends und -dynamiken in einem Zeitalter, in dem die Sterblichkeit kontinuierlich zurückgeht, beschäftigte. Die Ergebnisse publizierte er in hochrangigen Fachzeitschriften wie Demography, Demographic Research, Population Studies oder PLoSONE.

"Die Herangehensweise von Marcus Ebeling zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass er den Forschungsstand zur jeweiligen Fragestellung mit dem Seziermesser analysiert. Dabei legt er detailliert offen, wo bestehende Ansätze nicht ausreichen, um relevante Entwicklungen hinreichend verstehen zu können. An diesen Stellen entwickelt er dann selbst innovative Ansätze und Analysen und präsentiert diese zum einen technisch sehr präzise in den einzelnen Artikeln, zum anderen aber auch mit einem umfassenden Blick auf den Kontext des jeweiligen Forschungsfeldes im zusammenfassenden Teil. Er zeigt, dass er die demografische Brille auch abnehmen kann und bringt immer wieder Perspektiven aus benachbarten Disziplinen wie der Medizin oder der public health-Forschung mit ein, um den Blick auf den jeweiligen Forschungsgegenstand interdisziplinär zu erweitern. Dabei scheut er nicht davor zurück, auch prominente Forschungsergebnisse – beispielsweise zum Mortalitätsplateau in sehr hohen Altersjahren – in Frage zu stellen und mit eigenen Befunden zu konfrontieren," heißt es in der Begründung der Jury.

Der Preis wurde von der DGD anlässlich ihrer Jahrestagung, die vom 13. bis 15. März 2019 in Bamberg stattfand, verliehen. Bei der Preisvergabe werden Dissertationen berücksichtigt, die einen Bezug zu demografischen Fragestellungen haben und die in dem Jahr vor der Jahrestagung erschienen sind. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert.

Die DGD ist die Vereinigung der an demografischen Fragen interessierten Wissenschaftler*innen in Deutschland und politisch unabhängig. Ihr gehören Wissenschaftler*innen sowie wissenschaftlich interessierte oder tätige Personen und Institutionen an, die auf dem Gebiet der Demografie oder in angrenzenden Disziplinen tätig sind.

Vernetzen