Home

News | 12.02.2018

Neue Geschäftsführerin

Zum 15. Februar 2018 tritt Beatrice Michaelis die Nachfolge von André Schmandke an und übernimmt die Akademische Geschäftsführung des Instituts. Zuvor leitete die 38-Jährige fast zwei Jahre lang das Max Planck International Research Network on Aging (MaxNetAging).

 Beatrice Michaelis ist auf der Insel Rügen aufgewachsen. Sie hat Anglistik/Amerikanistik und Ältere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der University of Westminster in London studiert und wurde in der Älteren deutschen Literatur promoviert. Im Anschluss forschte sie als Postdoc an der Justus-Liebig-Universität Gießen und war gleichzeitig Forschungskoordinatorin der durch die Exzellenzinitiative geförderten Graduiertenschule International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC).

2014 ging sie zurück nach Berlin, an die “Junge Akademie”, ein gemeinsames Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Dort übernahm sie als Wissenschaftliche Koordinatorin unter anderem die Betreuung der interdisziplinären Arbeitsgruppen.

In ihrer eigenen Forschung hat sich Michaelis mit vielen verschiedenen Themen beschäftigt und zu diesen publiziert, neben der Literatur des Hoch- und Spätmittelalters zu postkolonialen Theorien in der Mediävistik, zu Gender und Queer Studies, Intersektionalität, Narratologie, historischer Emotionsforschung bis hin zur Wissenschaftsgeschichte.

“Ich freue mich nun darauf, als Akademische Geschäftsführerin das MPIDR in einer neuen und äußerst spannenden Phase zu begleiten, die nicht zuletzt durch die Ankunft Emilio Zaghenis als neuem Direktor eingeleitet wurde,” sagt Michaelis.

Schmandke leitete ebenfalls zuerst MaxNetAging, bevor er 2016 die Geschäftsführung am MPIDR übernahm. Er wechselt nach Berlin und wird an der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, die dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstellt ist, stellvertretender Leiter des strategischen Forschungs- und Entwicklungsmanagements.

Vernetzen