Emeritus-Direktoren

James W. Vaupel © MPIDR, Foto: Bernd Hagedorn

James W. Vaupel wurde 1996 als erster Direktor des MPIDR in Rostock berufen. Als Gründungsdirektor des größten, unabhängigen demografischen Forschungsinstituts in Deutschland, bestimmte er in den kommenden Jahrzehnten ganz wesentlich die wissenschaftliche Ausrichtung des Instituts und prägte so die demografische Forschung in Deutschland und der Welt. Von Januar 2018 bis Dezember 2019 war er Emeritus-Direktor des MPIDR. Im Februar 2018 übernahm Emilio Zagheni neben Mikko Myrskylä die Führung des Instituts. James W. Vaupel forscht und lehrt nun an der University of Southern Denmark, Odense.

© MPIDR

Jan M. Hoem war von 1999 bis zu seiner Emeritierung 2007 Direktor des MPIDR und leitete zugleich den Arbeitsbereich “Contemporary European Fertility and Family Dynamics”. Vor seiner Zeit in Rostock war er Professor für Demometrie an der Universität Stockholm. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Methoden der Ereignisdatenanalyse sowie mit Auswirkungen der Sozialpolitik auf die Fertilität. Nach seiner Verrentung forschte er als Emeritus weiter an der Universität Stockholm. Jan M. Hoem verstarb am 25. Februar 2017.

© Berkeley/David Murphy

Joshua R. Goldstein war von 2007 bis 2013 Direktor des MPIDR und Leiter der Arbeitsbereiche Ökonomische und Soziale Demografie sowie Historische Demografie. In seinen Forschungsarbeiten befasst er sich mit Familiendemografie, Fertilität, Heiratsverhalten, Altern und demografischer Prognoserechnung. Vor seiner Zeit am MPIDR forschte er an der Princeton University. Im August 2013 trat er eine Professur an der University of California, Berkeley an und leitet dort außerdem den Fachbereich Demografie.

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.