Renommierte Alumni

Viele der heute bekannten Demograf*innen arbeiteten seit der Gründung des Instituts im Jahr 1996 am Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR). Hier stellen wir Ihnen einige davon vor.

© MPIDR

Annette Baudisch ist Wirtschaftsmathematikerin. Ihre Promotion verfasste sie am MPIDR und am University College in London. Für Forschungsaufenthalte war sie in den USA (Duke University, DC) und in Frankreich (Centre de recherches interdisciplinaires, Paris). In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit der evolutionären Biodemografie. 2009 bis 2014 leitete sie die Max-Planck-Nachwuchsgruppe „Modellentwicklung zur Evolution des Alterns“. 2014 erhielt sie einen Ruf an die University of Southern Denmark (Odense).

© Hugues Siegenthaler

Laura Bernardi leitete von 2003 bis 2009 die Max Planck Nachwuchsgruppe „Kultur der Reproduktion“ am MPIDR. Zeitgleich war sie Junior-Professorin an der Universität Rostock. Unter Anwendung von Methoden der Soziodemografie und der Anthropologie untersucht sie, welche Faktoren bei der Entscheidung für eine Elternschaft eine Rolle spielen. 2008 erhielt sie einen Ruf an die Universität Lausanne. Seit 2018 ist sie Mitglied des Swiss National Research Council.

Francesco Billari leitete von 1999 bis 2002 die Max Planck Nachwuchsgruppe “Demography of Early Adulthood” am MPIDR. Seine Forschungsinteresse gilt der Fertilität in Industrienationen und der Demografie junger Erwachsener. Nach seiner Zeit am MPIDR forschte und lehrte er an der Bocconi Universität in Mailand. Derzeit forscht er an der University of Pennsylvania; zudem ist er Hauptverantwortlicher des European Research Council Advanced Investigator Grant „Discont“ (2017-2022).

© Österreichische Akademie der Wissenschaften

Alexia Fürnkranz-Prskawetz leitete von 1998 bis 2003 die Arbeitsgruppe “Population, Economy and Environment” am MPIDR. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Modellierung der Wechselwirkungen demografischer und ökonomischer Prozesse. Sie ist Geschäftsführerin am Vienna Institute of Demography an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Derzeit ist sie auch als stellvertretende Leiterin am Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik der Technischen Universität Wien tätig.

© Berkeley/David Murphy

Joshua R. Goldstein war von 2007 bis 2013 Direktor des MPIDR und Leiter der Arbeitsbereiche Ökonomische und Soziale Demografie sowie Historische Demografie. In seinen Forschungsarbeiten befasst er sich mit Familiendemografie, Fertilität, Heiratsverhalten, Altern und demografischer Prognoserechnung. Vor seiner Zeit am MPIDR forschte er an der Princeton University. Im August 2013 trat er eine Professur an der University of California, Berkeley an und leitet dort außerdem den Fachbereich Demografie.

© MPIDR

Jan M. Hoem war von 1999 bis zu seiner Emeritierung 2007 Direktor des MPIDR und leitete zugleich den Arbeitsbereich “Contemporary European Fertility and Family Dynamics”. Vor seiner Zeit in Rostock war er Professor für Demometrie an der Universität Stockholm. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Methoden der Ereignisdatenanalyse sowie mit Auswirkungen der Sozialpolitik auf die Fertilität. Nach seiner Verrentung forschte er als Emeritus weiter an der Universität Stockholm. Jan M. Hoem verstarb am 25. Februar 2017.

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.