Arbeitsbereich

Bevölkerungsdynamik und Nachhaltiges Wohlbefinden

Auf einen Blick Projekte Publikationen Team

Projekt

Die demographischen Konsequenzen von generationenübergreifende Transferleistungen

Ole Hexel, Diego Alburez-Gutierrez, Emilio Zagheni; in Zusammenarbeit mit Fanny Annemarie Kluge (State of Berlin, Deutschland)

We study generational resource sharing via different transfer mechanisms around the globe. A major goal is to assess the impact of transfers on health, well-being, and survival, and to look at the influence of mortality, demographic processes, and kinship structures on transfers.  Ausführliche Beschreibung

Sterberisiko nach Großzügigkeit des Landes

Das Risiko, in jungen Jahren zu sterben, ist in großzügigeren Ländern geringer (Abb. 2 aus Vogt, Kluge und Lee 2020. Altersstandardisiertes Sterberisiko im Alter von 0 bis 20 Jahren und Anteil des an andere übertragenen Lebenseinkommens). © https://www.pnas.org/doi/full/10.1073/pnas.1920978117

Schlagworte:

intergenerationelle Beziehungen

Schlagworte (Region):

Europa, Vereinigte Staaten, Welt

Publikationen

Kluge, F. A.; Vogt, T.:
In: Ageing and fiscal challenges across levels of government, 63–76. Paris: OECD Publishing. (2020)    
Vogt, T. C.; Kluge, F. A.; Lee, R.:
Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 117:37, 22793–22799. (2020)    
Kluge, F. A.; Goldstein, J. R.; Vogt, T. C.:
Journal of the Economics of Ageing 13, 45–54. (2019)    
Kluge, F. A.:
In: Grünbuch Alternde Gesellschaft: wie das "neue Altern" unser Leben verändern wird, 27–30. München: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (2017)    
Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.