Home

Kontakt

Konrad-Zuse-Straße 1
18057 Rostock
Anfahrt »

Telefon

+49 381 2081 - 0

Fax

+49 381 2081 - 280

E-Mail

info@demogr.mpg.de

Willkommen im Max-Planck-Institut
für demografische Forschung

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Am MPIDR untersuchen Wissenschaftler aus aller Welt den demografischen Wandel, Alterung und Geburtenverhalten, digitale Demografie und andere Themen der demografischen Grundlagenforschung. Geleitet wird das Institut von den Direktoren Mikko Myrskylä und Emilio Zagheni.

Das MPIDR gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.

Kalender

September 27, 2018

Meeting - Lab of Population Health

Kieron Barclay et al., more

October 9, 2018

Süßmilch Lecture

Herbert L. Smith, University of Pennsylvania, more

November 20, 2018

Süßmilch Lecture

Ann M. Berrington, University of Southampton, more

Weitere Veranstaltungen

 

Jobs

21.09.2018

PhD studentship in Population Health

We invite applications from qualified and highly motivated students for a 3.5-year St Andrews–Max Planck PhD studentship in Population Health. weiter

04.09.2018

3 Studentische Hilfskräfte

Das MPIDR sucht 3 Studentische Hilfskräfte. weiter

Weitere Jobs

 

News

04.09.2018 | Neue Veröffentlichung

Altern per Unfall?

Junge Erwachsene haben eine erhöhte Sterblichkeit. Die Todesursachen dieses "Accident humps" sind vielfältig: etwa Unfälle, Drogen oder Selbstmorde. Mit einer neuen Methode lassen sich die Ursachen isolieren - und auch der Anteil der Sterblichkeit durch "normale Alterung" herausrechnen. weiter

28.08.2018 | Interview

Fertilitätsprognosen: Spielt die Methode überhaupt eine Rolle?

Fünf Fragen an Christina Bohk-Ewald zu ihrer neuen Evaluationsstudie, in der sie analysiert, wie gut verschiedene Prognosemethoden die endgültige Kinderzahl von Frauen vorausberechnen. weiter

16.08.2018 | Neue Veröffentlichung

Überlebensvorteil von Frauen steigt nach Krankenhaus-Aufenthalt

Männer haben in jedem Alter ein höheres Sterberisiko als Frauen. Werden Menschen alt und krank, wird der absolute Überlebensvorteil der Frauen noch deutlich größer, wie eine neue MPIDR-Studie zeigt. weiter

08.08.2018 | News

Transfers in einer alternden Europäischen Union

Die Bevölkerungen aller europäischer Länder altern, aber nicht in gleicher Form und gleicher Geschwindigkeit. Die MPIDR-Forscherin Fanny Kluge stellt eine Rechnung an: Wie sähe eine Transfer-Union aus, in der die Kosten demografisch benachteiligter Staaten von den anderen mitgetragen würden? weiter

 

Weitere News