Fertilität | 02. August 2021

Nicht nur später, sondern auch seltener: Frauen in Nordeuropa bekommen weniger Kinder

Die Fertilität in den Ländern Nordeuropas ist in den 2010er Jahren gesunken. Frauen bekommen dort jetzt nicht nur später im Leben Nachwuchs, sondern insgesamt auch weniger Kinder. Das rechneten MPIDR-Research Fellow Julia Hellstrand und MPIDR-Direktor Mikko Myrskylä zum ersten Mal hoch, mit aktuellen Daten der Human Fertility Database (HFD) und der nordischen Statistikämter.  Mehr

August

24

Online-Seminarvortrag

Arbeitsbereich Fertilität und Wohlbefinden

Daniel Ciganda aus dem Arbeitsbereich Fertilität und Wohlbefinden am MPIDR hält einen Online-Seminar-Vortrag.  Mehr

Alle Veranstaltungen

Stellenausschreibung

Nachwuchs­gruppenleiter*innen

Einführung in unsere Forschungsgruppen

Ungleichheiten im Sterbealter

USA | 29. Juli 2021

Späterer Renteneintritt verlangsamt kognitiven Verfall

Länger im Arbeitsleben zu stehen, schützt davor geistig abzubauen. Dabei ist der positive Effekt eher darauf zurückzuführen, dass sich der kognitive Verfall verlangsamt, als darauf, dass sich die mentalen Funktionen verbessern. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von MPIDR-Forscher Angelo Lorenti und Kolleg*innen, die Daten der U.S. Health and Retirement Study auswerteten.  Mehr

Ausgewählte Publikationen

Smith-Greenaway, E.; Alburez-Gutierrez, D.; Trinitapoli, J.; Zagheni, E.:

Global burden of maternal bereavement: indicators of the cumulative prevalence of child loss   BMJ Global Health 6:4, e004837–e004837. (2021)

Mehta, N. K.; Abrams, L. R.; Myrskylä, M.:

US life expectancy stalls due to cardiovascular disease, not drug deaths   Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 117:13, 6998–7000. (2020)

Mehr Publikationen

Stellenausschreibung

Studentische Hilfskräfte

Arbeiten am MPIDR

Leben und Arbeiten in Rostock

Mortalität | 28. Juli 2021

Sterberisiko nach Tod des Partners ist für manche Eingewanderte noch höher

Haben Personen mit Migrationshintergrund ein noch höheres Risiko, nach einer Verwitwung zu sterben, als vor Ort geborene Personen? Diese Frage beantwortet ein internationales Team mit MPIDR-Forschenden in einer aktuellen Studie.  Mehr

Kurz erklärt

Was ist Demografie?

In den Medien | 15. Mai 2020

Covid-19-Expert*innen am MPIDR

COVID-19 Blog | 27. Juli 2021

Blog-Update: Warum es wichtig, Inputs und Methoden sorgfältig auszuwählen, um Übersterblichkeit zu berechnen

Eine noch vorläufige Studie von Marília Nepomuceno und Kolleg*innen untersucht, wie unterschiedlich der Wert der Übersterblichkeit ausfällt, je nachdem welche Methode und welche Zeitreihe verwendet wird, um die Baseline zu errechnen.   Mehr

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.