Willkommen am MPIDR | 29. September 2022

Stefano Arnolfo ist neuer Promovierender in der Forschungsgruppe „Geschlechterungleichheiten und Fertilität“

Stefano Arnolfo kommt von der Universität Turin. Er erforscht, wie sich aktuelle Familientrends auf Frauen und Männer unterschiedlich auswirken. In Rostock genießt er die frische Brise am Morgen, die die Nähe zur Ostsee mit sich bringt.  Mehr

Oktober

04

Online-Seminarvortrag

The Prospective Association Between Personality Factors and Family Formation Processes Among Males in Sweden. Evidence from Register Data

Steffen Peters aus dem Arbeitsbereich Fertilität und Wohlbefinden untersucht den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Familiengründung.  Mehr

Alle Veranstaltungen

Ausgabe 3/2022 jetzt online | 27. September 2022

Der vierteljährliche Newsletter

Einführung in unsere Forschungsgruppen

Ungleichheiten in Verwandschafts­beziehungen

Schweden | 21. September 2022

Große Unterschiede bei lebenslanger Rente wegen ungleicher Lebenserwartung

Je besser ausgebildet und reicher man ist, desto länger lebt man. Je länger man lebt, desto mehr Rente erhält man im Laufe seines Lebens. Jiaxin Shi, Doktorand am MPIDR, hat zum ersten Mal die Unterschiede bei den lebenslangen Renten in Bezug auf Bildung und Einkommen in Schweden berechnet.   Mehr

Ausgewählte Publikationen

Hellstrand, J.; Nisén, J.; Miranda, V.; Fallesen, P.; Dommermuth, L.; Myrskylä, M.:

Not just later, but fewer: novel trends in cohort fertility in the Nordic countries   Demography 58:4, 1373–1399. (2021)

Fiorio, L.; Zagheni, E.; Abel, G. L.; Hill, J.; Pestre, G.; Letouzé, E.; Cai, J.:

Analyzing the effect of time in migration measurement using geo-referenced digital trace data   Demography, 1–24. (2021)

Mehr Publikationen

Stellenausschreibung

Fremdsprachensekretär*in

Fragen und Antworten

Forschende am MPIDR

Fertilität | 14. September 2022

Wie wirkt sich späteres Kinderkriegen auf die Geschlechterungleichheit am Arbeitsmarkt und im Bildungswesen aus?

Ein Team unter der Leitung von MPIDR-Wissenschaftlerin Jessica Nisén fand heraus, dass spätere Elternschaft den Bildungsvorsprung von Frauen gegenüber Männern vergrößert und den Einkommensvorsprung von Männern abschwächt. Die Forschenden stützen ihre Analyse auf eine neue Methode und qualitativ-hochwertige finnische Registerdaten.  Mehr

Arbeiten am MPIDR

Leben und Arbeiten in Rostock

Stellenausschreibungen

Studentische Hilfskräfte

Kurz erklärt

Was ist Demografie?

Überblick 2022

COVID-19 Forschung am MPIDR

Die COVID-19-Pandemie ist nun seit mehr als zwei Jahren Teil unseres Lebens. Die Wissenschaft hat in dieser Zeit Außerordentliches geleistet. Die Forschenden am MPIDR untersuchen dabei demografische Fragestellungen. Dieses Dossier bietet einen thematisch sortierten Überblick über Studien, die 2022 veröffentlicht wurden.  Mehr

In den Medien | 29. August 2022

Covid-19-Expert*innen am MPIDR

Max-Planck-Gesellschaft

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Jede Woche neue Beiträge

Willkommen am MPIDR | 07. September 2022

Risto Conte Keivabu ist neuer Forscher im Arbeitsbereich Digitale und Computergestützte Demografie

Risto Conte Keivabu hat am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in San Domenico di Fiesole promoviert und arbeitet seit September als Wissenschaftler im Arbeitsbereich „Digitale und computergestützte Demografie“. Er untersucht, wie sich der Klimawandel auf Gesellschaften und Individuen auswirkt. Seit Beginn der Pandemie geht er in seiner Freizeit gerne joggen.  Mehr

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.