Home

News | 08.05.2014

Hal Caswell wird mit dem Mindel C. Sheps Preis ausgezeichnet

Der MPIDR-Gastforscher Hal Caswell ist mit dem diesjährigen Mindel C. Sheps-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis ist weltweit eine der wichtigsten Auszeichnungen in der Demografie. Er wird alle zwei Jahre anlässlich der Tagung der Population Association of America (PAA) verliehen.

Hal Caswell wurde der Preis am 2. Mai anlässlich der Tagung der Population Association of America verliehen. Der Preis trägt den Namen der Statistikerin Mindel C. Sheps, MD (1913-1973), die mit ihrer Forschung über soziale Faktoren in der öffentlichen Gesundheit wichtige Beiträge zu den demografischen und biologischen Aspekten von Fertilitä beigetragen hat. Der Preis wird verliehen an Forscher, die mit einem bestimmten Beitrag oder durch fortlaufende Leistungen wesentlich zur Erweiterung des Wissens in ihrem Fachgebiet beigetragen haben.

Hal Caswell wurde für seinen Beiträge zur mathematischen Demografie ausgezeichnet, insbesondere für seine Arbeiten zu Matrixmodellen in der Bevölkerungsanalyse. Diese finden Anwendung bei Untersuchungen von Populationen im Pflanzen- und Tierreich, aber auch um Fragen in der Humandemografie zu beantworten. Seine Ergebnisse hatten wesentlichen Einfluss auf so unterschiedliche Bereichen wie die Life-history-Theorie, den Natur- und Artenschutz und die Evolution des Alterns. Darüber hinaus hat er diese Modelle verwendet, um grundsätzliche theoretische Fragen über die Rolle von stochastischen Schwankungen und individueller Heterogenität in Bevölkerungsdynamiken zu beantworten.

Hal Caswell ist Professor für Mathematische Demografie und Ökologie an der Universität Amsterdam und Wissenschaftler am Woods Hole Oceanographic Institution (USA). Er ist außerdem Honorarprofessor an der University of Southern Denmark.

Vernetzen