16. August 2021 | News | Blogbeitrag über neue Studie

Wie beeinflussten Herz-Kreislauf-Erkrankungen die unterschiedliche Lebenserwartung auf dem Land und in der Stadt in den USA?

© iStockphoto.com/da-kuk

In den USA leben die Menschen auf dem Land nicht so lange wie in der Stadt. Dieser Unterschied hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vergrößert. Leah Abrams, Mikko Myrskylä und Neil Mehta stellen in ihrer aktuellen Studie fest, dass die Kluft in der Lebenserwartung heute noch größer wäre, wenn sich der Rückgang der Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 2010 nicht verlangsamt hätte.

Mehr zur Studie finden Sie im englischen Blogbeitrag von Leah Abrams.

Originalpublikation

Abrams, L.R., Myrskylä, M., Mehta, N.K.: The growing rural–urban divide in US life expectancy: contribution of cardiovascular disease and other major causes of death. International Journal of Epidemiology (2021) DOI: 10.1093/ije/dyab158

Kontakt

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Silvia Leek

E-Mail

+49 381 2081-143

Wissenschaftskommunikation

Christine Ruhland

E-Mail

+49 381 2081-157

Was nun?

Zur Startseite

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.