News & Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen News Defo-News

27. April 2021 | News | Herzlichen Glückwunsch

Inna Danilova hat ihren zweiten Doktortitel erhalten

MPIDR

Inna Danilova aus dem Gemeinsamen Forschungslabor Demografische Daten verteidigte erfolgreich ihre Doktorarbeit mit dem Titel "Spatial and temporal consistency of cause-specific mortality data" an der Universität Rostock. more

27. April 2021 | Pressemitteilung

Unterschiedliche COVID-19-Todesfallraten

iStockphoto.com/vlada_maestro

Während in Italien Ende Juni 2020 etwa jeder siebte an COVID-19 Erkrankte starb, waren es in Südkorea nur gut zwei Prozent der Infizierten. Zum großen Teil lassen sich diese Unterschiede durch die Altersstruktur der positiv Getesteten erklären, aber teilweise zeugen sie auch von überlasteten Gesundheitssystemen. more

22. April 2021 | News | Forschungsförderung

ERC Grant für Pekka Martikainen

Veikko Soimerpuro

Pekka Martikainen erhält vom Europäischen Forschungsrat (ERC) Fördermittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro für die Durchführung des Projekts “Social inequalities in population health: integrating evidence from longitudinal, family-based and genetically informed data”. more

13. April 2021 | Pressemitteilung

Nicht nur COVID-19 verursacht in den USA Übersterblichkeit

iStockphoto.com/horstgerlach

Die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten leidet unter vergleichsweise hoher Sterblichkeit. Demografin Yana Vierboom und ein Kollege verglichen die Sterblichkeit in den USA mit der, in den fünf größten europäischen Ländern. Dabei zeigte sich eine Übersterblichkeit für die USA, die größer ist, als die Zahl der Covid-19-Todesfälle des vergangenen Jahres. more

06. April 2021 | Pressemitteilung

Weltweiter Vergleich: Wie viele Mütter haben ein Kind verloren

iStockphoto.com/AntonioGuillem

Die Unterschiede weltweit sind groß, das zeigt der erste systematische Vergleich von 170 Ländern für den Anteil an Müttern, die den Tod eines ihrer Kinder erlebt haben. more

29. März 2021 | Defo-News

Übersterblichkeit in Europa in Zusammenhang mit COVID-19

Die Pandemieverläufe in den europäischen Ländern unterscheiden sich in Zeitpunkt, Dauer und Ausmaß der Infektionswellen. Insgesamt aber starben im Jahr 2020 und auch zu Beginn dieses Jahres deutlich mehr Menschen als im Schnitt der vorherigen Jahre. Die Lebenserwartung in einigen europäischen Ländern könnte dadurch um ein bis zwei Jahre sinken. more

29. März 2021 | Defo-News

Wie die Demografie helfen kann, die Pandemie besser zu verstehen

Warum sind die Todesfallraten bei COVID-19-Erkrankten je nach Land so unterschiedlich? Wie lange sollte ein Lockdown dauern? Und wie lässt sich die Auslastung von Intensivstationen im Voraus berechnen? Antworten zu diesen und anderen Fragen rund um das SARS-CoV-2-Virus lesen Sie in einer sechsseitigen Sonderausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. more

25. März 2021 | News | Willkommen am MPIDR

Jisu Kim ist neue Forscherin im Arbeitsbereich Digitale und computergestützte Demografie

Internationale Migration ist der Forschungsschwerpunkt von Jisu Kim. Die neue Wissenschaftlerin im Arbeitsbereich Digitale und computergestützte Demografie kommt von der Scuola Normale Superiore in Pisa. more

19. Februar 2021 | News | Call for Papers

Pandemic Babies? The Covid-19 Pandemic and Its Impact on Fertility and Family Dynamics

Die Covid-19-Pandemie wirkt sich auf Geburten- und Familienprozesse rund um den Globus aus. Ziel dieser Konferenz ist es, Wissenschaftler*innen zusammenzubringen, die Fertilität und familiäre Veränderungen in Zeiten der Pandemie untersuchen. Wir bitten darum Paper einzureichen, die Fertilitäts- und Familientrends dokumentieren. more

18. Februar 2021 | Pressemitteilung

Covid-19-Tote weltweit: Menschen unter 75 verlieren am meisten Lebenszeit

iStockphoto.com/Tomas Ragina

Um die Folgen der COVID-19-Pandemie auf die Sterblichkeit richtig einzuschätzen, reicht es nicht aus, die Toten zu zählen. Deshalb hat ein internationales Forschenden-Team 1,2 Millionen Todesfälle aus 81 Ländern ausgewertet, um herauszufinden, wie alt die Menschen waren, die an COVID-19 gestorben sind – und damit, wie stark ihre Leben im Vergleich zur durchschnittlichen Lebenserwartung verkürzt wurden. more

Kontakt

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Silvia Leek

E-Mail

+49 381 2081-143

Wissenschaftskommunikation

Christine Ruhland

E-Mail

+49 381 2081-157

Was nun?

Zur Startseite

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.