News & Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen News Defo-News

10. August 2022 | Pressemitteilung

COVID-19: Webseite der COVerAGE-Datenbank jetzt online

MPIDR

Diese Woche hat das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock eine Website für die COVerAGE-DB, eine globale demografische COVID-19-Datenbank, veröffentlicht. Mehr als 70 Forschende aus aller Welt haben zusammengearbeitet, um COVID-19-Daten aus 120 Ländern zu sammeln, zu standardisieren und online verfügbar zu machen.

more

08. August 2022 | News | Herzlichen Glückwunsch

Emilio Zagheni neuer Vizepräsident des EAPS Council

MPIDR/Hagedorn

MPIDR-Direktor Emilio Zagheni hat seine zweijährige Amtszeit als Vizepräsident des Rates der European Association for Population Studies (EAPS) angetreten. Als gewählter Präsident wird er ab 2024 für weitere zwei Jahre als Präsident fungieren. more

26. Juli 2022 | News | In den Medien

Covid-19-Expert*innen am MPIDR

iStockphoto.com/svetikd

Daten richtig erheben und auswerten, das ist vor allem jetzt während der Corona-Pandamie von großer Bedeutung. Nur so können Politiker*innen abwägen und gute Entscheidungen treffen. Unsere Demograf*innen sind als sozialwissenschaftliche Datenforscher*innen aktuell besonders gefragt. Eine Auswahl der Berichterstattung in den Medien. more

20. Juli 2022 | Pressemitteilung

Deutschland im ersten Lockdown: Mentale Gesundheit junger Mütter leidet am meisten

iStockphoto.com/Geber86

Kitas und Schulen geschlossen, wenig Unterstützung bei der Kinderbetreuung außerhalb der eigenen vier Wände und häufiges Arbeiten von zu Hause: diese Situation während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 führte in Deutschland zu einem deutlichen Anstieg von Stress und Erschöpfung vor allem bei Müttern junger Kinder, die in Partnerschaft leben. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der MPIDR-Forscherinnen Nicole Hiekel und Mine Kühn. more

19. Juli 2022 | Pressemitteilung

COVID-19 Lockdowns: Wie man Google-­Suchanfragen nutzt, um den Anstieg von Gewalt in der Partner­schaft zu analysieren

iStockphoto.com/funky-data

MPIDR-Forscherin Ebru Şanlıtürk und Kolleg*innen zeigen in ihrer vor Kurzem im European Journal of Population veröffentlichten Studie, dass die Daten von Google Trends ein effektives Instrument sind, um Anrufe bei Beratungsstellen für häusliche Gewalt und Notrufnummern während der COVID-19-Lockdowns vorherzusagen. more

15. Juli 2022 | News | Willkommen am MPIDR

Manal Elzalabany ist die neue Forschungs­­koordinatorin für die COVerAGE-Datenbank

MPIDR

Manal Elzalabany kam vom Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation in Kairo, wo sie als Epidemiologin und Datenanalystin mit Schwerpunkt COVID-19-Datenmanagement und -Analyse arbeitete ans MPIDR. Am Institut koordiniert sie nun das COVerAGE-DB-Projekt. In ihrer Freizeit möchte sie wieder öfter Geige spielen. more

13. Juli 2022 | Pressemitteilung

Wie sich Bildung auf die Familiengröße auswirkt

iStockphoto.com/Noel Hendrickson

In Partnerschaften, in denen mindestens ein Elternteil einen niedrigen Bildungsabschluss hat, werden seltener Geschwisterkinder geboren als in Partnerschaften, in denen beide Elternteile einen Fach- oder Hochschulabschluss haben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung, für die Daten aus 22 europäischen Ländern analysiert wurden. more

04. Juli 2022 | Defo-News

Wie sich Bildung auf die Familiengröße auswirkt

Warum die demografische Dividende in Subsahara-Afrika bisher ausbleibt und wie sich die Bildung von Paaren auf die Familiengröße auswirkt, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. more

28. Juni 2022 | News | Zeitplan

MPIDR bei der European Population Conference 2022

Auch in diesem Jahr präsentieren viele MPIDR-Wissenschaftler*innen ihre Arbeit auf der European Population Conference vom 29. Juni bis zum 2. Juli in Groningen. Das Institut ist auf der Veranstaltung zudem mit einem Messestand vertreten. more

24. Juni 2022 | Pressemitteilung

COVID-19: Die Hinterbliebenen der Pandemie

iStockphoto.com/georgeclerk

Die Pandemie forderte weltweit bereits Millionen Menschenleben. Die Zahl der Hinterbliebenen ist sogar noch höher. Junge Menschen verloren häufiger ihre Großeltern, ältere Menschen trauern eher um ihre Geschwister. Das sind die Ergebnisse einer simulationsbasierten Studie, die ein internationales Team mit Forschenden des MPIDR und einer Gaststudentin der University of California, Berkeley, in PNAS veröffentlichte. more

Kontakt

Leiterin des Arbeitsbereichs Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen

Silvia Leek

E-Mail

+49 381 2081-143

Redakteurin Wissenschaftskommunikation

Christine Ruhland

E-Mail

+49 381 2081-157

Was nun?

Zur Startseite

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.