News & Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen News Defo-News

28. Juli 2020 | Pressemitteilung

Die ältesten Alten: Deutlich weniger 100-Jährige in Brasilien

iStockphoto.com/MEDITERRANEAN

Im Jahr 2000 sollen laut Zensus mehr als 24.000 Menschen in Brasilien gelebt haben, die mindestens 100 Jahre alt waren. Forschende bezweifelten diese Zahl. Nun legte Marília Nepomuceno realistischere Daten vor. Danach sind die offiziellen Angaben für das gesamte 20. Jahrhundert deutlich zu hoch. more

22. Juli 2020 | Pressemitteilung

Sterblichkeit in Industrieländern: Todesursachen werden vielfältiger

iStockphoto.com/KatarzynaBialasiewicz

In den vergangenen gut 20 Jahren stieg die Vielfalt der Todesursachen in 15 Industrieländern. Mehr Menschen starben etwa an Nervenkrankheiten, wie Alzheimer, oder an Nierenerkrankungen. Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs bleiben aber die häufigsten Todesursachen. more

22. Juli 2020 | Pressemitteilung

Großstädte im Globalen Süden wachsen durch Zuzug aus dem Ausland

iStockphoto.com/ferrantraite

Migration ist ein entscheidender Faktor für das Bevölkerungswachstum von Städten im Globalen Süden. Durch Zuzug aus dem Ausland wachsen viele Großstädte stärker, als durch Geburten, Todesfälle oder Binnenmigration. more

20. Juli 2020 | Pressemitteilung

Lebenserwartung in Landkreisen: Richtig lang lebt man nur in Süddeutschland

iStockphoto.com/xijian

Nicht überall in Deutschland werden die Menschen gleich alt. Roland Rau berechnete die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer und Frauen in allen 402 Landkreisen. Er entdeckt Unterschiede von mehr als fünf Jahren und führt sie auf Armut zurück. more

30. Juni 2020 | Defo-News

Wirtschaftlichen Folgen des demografischen Wandels wohl weniger dramatisch

Warum die wirtschaftlichen Folgen des demografischen Wandels weniger dramatisch sein könnten als gedacht und ob eine Frühverrentung die Chance auf Enkelkinder erhöht, lesen Sie in der neuen Ausgabe von „Demografische Forschung Aus Erster Hand“. more

23. Juni 2020 | Pressemitteilung

Jung, aber vorerkrankt: deshalb verläuft die Covid-19-Pandemie im Globalen Süden wohl anders

iStockphoto.com/Zé Barretta

Für Menschen in Europa gilt das Alter als einer der Risikofaktoren für eine Covid-19-Erkrankung. Obwohl die Bevölkerung in Ländern des Globalen Südens im Durchschnitt jünger ist, sind sie nicht weniger von der Pandemie betroffen. Ein Grund dafür: der Anteil der Menschen im Erwerbsalter mit Vorerkrankungen ist deutlich höher als in Europa. more

17. Juni 2020 | News | Auszeichnung

Diego Alburez-Gutierrez erhält Otto-Hahn-Medaille

MPIDR

Diego Alburez-Gutierrez, Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) ist mit der 7500 Euro dotierten Otto-Hahn-Medaille für seine Forschungsarbeit ausgezeichnet worden. more

10. Juni 2020 | Pressemitteilung

Wohlbefinden von Eltern: Mit Kindern mehr Gefühle im Alltag – positive und negative

iStockphoto.com/skodonnell

Eltern spüren mehr Sinn im Leben und sind glücklicher als Erwachsene ohne Kinder im Haushalt. Aber nur solange sie die Zeit mit ihren Kindern verbringen. Am Arbeitsplatz etwa unterscheidet sich die Gefühlslage nämlich nicht, fand MPIDR-Forscherin Daniela Negraia heraus. more

04. Juni 2020 | Pressemitteilung

Neue Covid-19 Daten online: Wöchentliche Sterbefallzahlen für 15 Länder

iStockphoto.com/Halfpoint

Mit wöchentlichen Sterbefallzahlen lässt sich berechnen, wie viele Menschen aktuell während der Covid-19-Pandemie mehr sterben, als es nach dem Trend der vergangenen Jahre zu erwarten wäre. more

04. Juni 2020 | Pressemitteilung

Wie viele Menschen haben tatsächlich Covid-19?

iStockphoto.com

Die tatsächliche Zahl Covid-19-Infizierter in verschiedenen Ländern möglichst genau mit nur wenigen Daten abzuschätzen, das ermöglicht das demografische Skalierungsmodell, das Forscher*innen am Max-Planck-Institut für demografische Forschung entwickelt haben. more

Kontakt

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Silvia Leek

E-Mail

+49 381 2081-143

Wissenschaftskommunikation

Christine I. Ruhland

E-Mail

+49 381 2081-157

Was nun?

Zur Startseite

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.