News & Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen News Defo-News

15. Oktober 2020

So beeinflussen einzelne Krankheiten die Lebenserwartung der Gesamtbevölkerung

iStockphoto.com/toa55

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Das gilt bei Erkrankungen nicht nur für jeden Einzelnen von uns, sondern auch für die gesamte Gesellschaft. Denn die Lebenserwartung könnte in Westeuropa bald nicht mehr weiter steigen, wenn immer mehr Menschen mit Krankheitsgeschichte leben. more

01. Oktober 2020

Krankenhäuser in Dänemark: Bis 2050 mehr Personal in der Geriatrie nötig

iStockphoto.com/monkeybusinessimages

Die Bevölkerung in Ländern mit hohen Einkommen wird immer älter. Dabei nimmt der Anteil älterer Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen und ihre Behandlung in Krankenhäusern zu. Der Bedarf an Krankenhausversorgung steigt. Im Falle Dänemarks wird er sich zwischen 2013 und 2050 fast verdoppeln. more

01. September 2020

Sterblichkeit weltweit: Großzügig teilen, länger leben

iStockphoto.com/skynesher

Je mehr Ressourcen innerhalb einer Gesellschaft geteilt werden, desto besser für Gesundheit und Langlebigkeit des Einzelnen. Fanny Kluge und Tobias Vogt analysierten Daten für 34 Länder auf allen Kontinenten und fanden einen starken Zusammenhang zwischen der Menge geteilter Ressourcen und der durchschnittlichen Länge des Lebens. more

21. August 2020

Ältere in den USA: Risiko für Demenz steigt seit Jahren – statt zu sinken

iStockphoto.com/Motortion

In den vergangenen rund 20 Jahren erhöhte sich das Risiko für US-amerikanische Männer und Frauen an kognitiven Beeinträchtigungen und Demenz zu leiden. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von MPIDR-Forschenden und KollegInnen, die Lerneffekte bei Wiederholung desselben Demenztests berücksichtigt. more

20. August 2020

Migration: Neue Methode kombiniert erfolgreich Social-Media-Daten mit traditionellen Quellen

iStockphoto.com/belterz

In ihrer neuen Studie stellen Emilio Zagheni und KollegInnen ein statistisches Modell vor, um Social-Media-Daten mit traditionellen Umfragedaten zu kombinieren. Sie erstellen zeitnahe "Nowcasts" für Migrationsbewegungen in den USA, aufgeschlüsselt nach Bundesstaaten. more

28. Juli 2020

Die ältesten Alten: Deutlich weniger 100-Jährige in Brasilien

iStockphoto.com/MEDITERRANEAN

Im Jahr 2000 sollen laut Zensus mehr als 24.000 Menschen in Brasilien gelebt haben, die mindestens 100 Jahre alt waren. Forschende bezweifelten diese Zahl. Nun legte Marília Nepomuceno realistischere Daten vor. Danach sind die offiziellen Angaben für das gesamte 20. Jahrhundert deutlich zu hoch. more

22. Juli 2020

Sterblichkeit in Industrieländern: Todesursachen werden vielfältiger

iStockphoto.com/KatarzynaBialasiewicz

In den vergangenen gut 20 Jahren stieg die Vielfalt der Todesursachen in 15 Industrieländern. Mehr Menschen starben etwa an Nervenkrankheiten, wie Alzheimer, oder an Nierenerkrankungen. Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs bleiben aber die häufigsten Todesursachen. more

22. Juli 2020

Großstädte im Globalen Süden wachsen durch Zuzug aus dem Ausland

iStockphoto.com/ferrantraite

Migration ist ein entscheidender Faktor für das Bevölkerungswachstum von Städten im Globalen Süden. Durch Zuzug aus dem Ausland wachsen viele Großstädte stärker, als durch Geburten, Todesfälle oder Binnenmigration. more

20. Juli 2020

Lebenserwartung in Landkreisen: Richtig lang lebt man nur in Süddeutschland

iStockphoto.com/xijian

Nicht überall in Deutschland werden die Menschen gleich alt. Roland Rau berechnete die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer und Frauen in allen 402 Landkreisen. Er entdeckt Unterschiede von mehr als fünf Jahren und führt sie auf Armut zurück. more

23. Juni 2020

Jung, aber vorerkrankt: deshalb verläuft die Covid-19-Pandemie im Globalen Süden wohl anders

iStockphoto.com/Zé Barretta

Für Menschen in Europa gilt das Alter als einer der Risikofaktoren für eine Covid-19-Erkrankung. Obwohl die Bevölkerung in Ländern des Globalen Südens im Durchschnitt jünger ist, sind sie nicht weniger von der Pandemie betroffen. Ein Grund dafür: der Anteil der Menschen im Erwerbsalter mit Vorerkrankungen ist deutlich höher als in Europa. more

Kontakt

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Silvia Leek

E-Mail

+49 381 2081-143

Wissenschaftskommunikation

Christine Ruhland

E-Mail

+49 381 2081-157

Was nun?

Zur Startseite

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock ist eines der international führenden Zentren für Bevölkerungswissenschaft. Es gehört zur Max-Planck-Gesellschaft, einer der weltweit renommiertesten Forschungsgemeinschaften.